it:javascript-01a:05

Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte Seite

Die unterschiedliche Handhabung bzw. die Interpretation von Seiten in den verschiedenen Browsern führt zu wenig schönen Ergebnissen. Beispiel →js_1003.html zeigt Firefox an, wie es der zeilenweisen Ausführung entspricht, demnach erscheint zuerst der Textabsatz in der Seite:

<p>Dieser Text wird überschrieben...</p>

Es folgt der Dialog:

alert("... mit dem Datum!");

Ist der Dialog geschlossen, erfolgt die Anzeige des Datums:

document.getElementById("block").innerHTML = new Date();

Dabei überschreibt document.getElementById("block").innerHTML den bereits beschriebenen Absatz mit dem Datum.

Firefox zeigt die Seite an, wie der Code es vorsieht. Chrome ignoriert den Seitentext:

Dieser Text wird überschrieben...

… und zeigt direkt den Dialog an. Für den Nutzer der Seite ergibt sich mit Chrome ein unsinniger Inhalt.

Der Entwickler muss seine Seiten auf die unterschiedlichen Eigenarten der Browser testen, theoretisch jede Zeile Code in jeder Seite in jedem Browser mit jeder neuen Version. Diesen Aufwand kann kein Entwickler in der Praxis treiben.

⇓→js_1003.html
<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
  <head>
    <meta charset="utf-8">
    <title>HTML-Elemente</title>
  </head>
  <body>
    <p id="block">Dieser Text wird überschrieben...</p>
    <script> 
      alert("... mit dem Datum!");
      document.getElementById("block").innerHTML = new Date();
    </script>
  </body>
</html>

→JS1003a: Falsche Darstellung in Chrome.

→JS1003b: Korrekte Darstellung in Firefox.

Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte Seite

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • it/javascript-01a/05.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/03 15:07
  • (Externe Bearbeitung)